Andalusische Mini-Frikadellen (Albondigas)

Andalusische Mini-Frikadellen (Albondigas)

Andalusische Mini-Frikadellen (Albondigas)

Zutaten

1/2 Bund Petersilie
2 Scheiben Toastbrot
1–2 Knoblauchzehen
3 Zwiebeln
700 g Rinderhackfleisch
Salz
Pfeffer
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 TL gemahlener Koriander
2 Eier (Größe M)
200 g Langkornreis
4–5 EL Öl
2 EL Tomatenmark
2 Dose(n) (à 425 ml) stückige Tomaten
Zucker
2–3 EL trockener Sherry
30 g Butter
1 Messerspitze gemahlener Safran oder Kurkuma

Zubereitung

Petersilie waschen, trocken schütteln, Blättchen von den Stielen zupfen, hacken. Etwas zum Bestreuen beiseitelegen. Toastbrot in kaltem Wasser einweichen. Knoblauch und 1 Zwiebel schälen und sehr fein würfeln. Hack, Petersilie, Zwiebelwürfel, Knoblauch, 1 1/2 TL Salz, 1 TL Pfeffer, Kreuzkümmel, Koriander, Eier und ausgedrücktes Brot verkneten. Aus der Hackmasse mit feuchten Händen ca. 20 Frikadellen formen.

Reis in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten. 2–3 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Frikadellen darin unter Wenden bei mittlerer Hitze ca. 8 Minuten braten, herausnehmen
Inzwischen 2 Zwiebeln schälen, fein hacken. 2 EL Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebeln darin andünsten, Tomatenmark zufügen, kurz anschwitzen, Tomaten zugießen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker würzen. Bei mittlerer Hitze zugedeckt ca. 10 Minuten köcheln lassen. Sherry zugießen, nochmals abschmecken. Frikadellen zufügen, kurz erhitzen.

Reis in ein Sieb abgießen, abtropfen lassen. Topf zurück auf die Herdplatte stellen, Butter darin schmelzen. Safran zugeben, kurz anschwitzen, Reis zugeben, vermengen. Alles anrichten, mit Petersilie bestreuen.

Quelle: http://www.lecker.de/andalusische-mini-frikadellen-albondigas-62771.html

Empanadas mit Hähnchenfüllung

Empanadas mit Hähnchenfüllung

Empanadas mit Hähnchenfüllung

Zutaten

1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
250 g Hähnchenfilet
2 EL Olivenöl
100 g grüne Oliven, mit Mandelfüllung
30 g getrocknete Tomaten in Öl
2-3 Stiel(e) Petersilie
Salz
Pfeffer
250 g Magerquark
75 ml Milch
75 ml Sonnenblumenöl
2 Eier (Größe M)
400 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
Mehl
Backpapier

Zubereitung

Für die Füllung Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Fleisch waschen, trocken tupfen und in sehr feine Würfel schneiden. Olivenöl in einer großen, beschichteten Pfanne erhitzen.

Fleisch darin ca. 2 Minuten braten und vom Herd nehmen. Inzwischen Oliven grob hacken. Zwiebel, Knoblauch und Oliven zugeben und 2-3 Minuten weiterbraten. Tomaten in Streifen schneiden. Petersilie waschen, trocken tupfen, Blätter von den Stielen zupfen und fein hacken.

Petersilie und Tomaten unter das Fleisch heben. Mit Salz und Pfeffer würzen und abkühlen lassen. Quark, Milch, Sonnenblumenöl, 1 Teelöffel Salz und 1 Ei verrühren. Mehl und Backpulver mischen, mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verkneten.

Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 3-4 mm dünn ausrollen. Daraus Kreise (ca. 10 cm Ø) ausstechen. Jeweils etwas Füllung in die Mitte geben. 1 Ei verquirlen, Teigränder damit bestreichen und über die Hackmasse klappen, dass ein Halbkreis entsteht.

Ränder leicht einschlagen und andrücken. Auf 2 mit Backpapier ausgelegte Backbleche verteilen. Mit restlichem Ei bestreichen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft. 175 °C/ Gas: Stufe 3) 15-20 Minuten goldbraun backen.

Quelle: http://www.lecker.de/empanadas-mit-haehnchenfuellung-15030.html

Weiße Gazpacho

Weiße Gazpacho

Weiße Gazpacho

Zutaten

4 Scheiben (à ca. 30 g) Kastenweißbrot
400 ml Milch
2 Knoblauchzehen
100 g gemahlene Mandeln ohne Haut
4 EL Olivenöl
2 EL Apfelessig
Salz
Pfeffer
1/4 (ca. 225 g) Honigmelone
10 g Mandeln ohne Haut
1 Stiel Petersilie

Zubereitung

Weißbrotscheiben entrinden und in Milch einweichen. Knoblauch schälen und fein würfeln. Weißbrot mit Milch, gemahlenen Mandeln, Knoblauch, 3 EL Öl und Essig fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, mindestens 1 Stunde kalt stellen.
Honigmelone schälen, entkernen und klein würfeln. Mandelkerne grob hacken. Petersilie waschen, trocken schütteln und Blätter vom Stiel zupfen. Blätter grob zerschneiden. Gazpacho in Schalen anrichten, mit übrigem Öl beträufeln, mit Mandelkernen und Melone bestreuen und mit Petersilie garnieren.

Quelle: http://www.lecker.de/weisse-gazpacho-61757.ht

Cocido de Garbanzos

Cocido de Garbanzos

Cocido de Garbanzos (Kichererbseneintopf)

Zutaten

150g Kichererbsen
Schweinefleisch (ca. 500g, falls Rippe 750g)
Rindfleisch (ca. 250g)
2 Hähnchenschenkel
Brühe nach Bedarf
3 Karotten
1 große Kartoffel
1 Lorbeerblatt
Öl
Salz

Zubereitung

Die Kichererbsen werden zuvor eine Nacht in Wasser mit etwas Salz eingelegt.

2 Liter Brühe werden in einem Kochtopf gemeinsam mit einem Spritzer Olivenöl und einem Loorbeerblatt zum Kochen gebracht. Sobald die Brühe kocht, werden die abgetropften Kichererbsen zusammen mit den Schweine-, Rind- und Hühnerfleisch hinzugefügt und nochmals aufgekocht. Danach stellt man die Temperatur herunter und lässt alles zusammen nur noch köcheln.

Beim Kochen der Kichererbsen entsteht eine Schaumschicht, die man mit einem Schaumlöffel abschöpft.

Nachdem man den Schaum herausgenommen hat, gibt man die geschnittenen Kartoffeln und Möhren hinzu (beides wird ungefähr in 2 cm dicke Scheiben geschnitten) und lässt das ganze ca. 1 Stunde weiter köcheln.

Quelle: http://online-spanisch.com/kichererbseneintopf.html

Cochifrito

Cochifrito

Cochifrito

Zutaten

80 ml Olivenöl
1 kg gewürfelte Lammschulter
1 große, fein gehackte Zwiebel
4 zerdrückte Knoblauchzehen
2 TL Paprikapulver
5 EL Zitronensaft
2 EL frische, glatte und gehackte Petersilie
Salz
Pfeffer

Zubereitung

Öl in einer tiefen Bratpfanne stark erhitzen. Lamm in 2 Portionen je 5 Minuten braun braten. Herausnehmen und beiseite stellen. Zwiebel zugeben und 4-5 Minuten weich und goldbraun braten.

Knoblauch und Paprika zugeben und unter Rühren 1 Minute erhitzen. Fleisch mit 4 EL Zitronensaft und 1,75 l Wasser wieder in die Pfanne geben und bei schwacher Hitze unter gelegentlichem Rühren 2 Stunden köcheln lassen, bis die Flüssigkeit fast verdampft ist und das Öl wieder sichtbar wird. Restlichen Zitronensaft und Petersilie zufügen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

Quelle: https://eatsmarter.de/rezepte/cochifrito

Caipirinha

Caipirinha

Caipirinha

Zutaten

6 cl Cachaca (Pitù)
1 St Limette
2 EL Rohrzucker (braun)
5 EL Crushed Ice

Zubereitung

Die beiden Limettenenden der unbehandelten Limetten abschneiden, achteln und in ein Tumbler-Glas geben. Den braunen Zucker drüber verteilen und die Limettenstücke mit einem Stößel ausdrücken.
Zum Schluß Cachaca dazugeben. Das Glas mit Crushed Ice auffüllen und alles gut durchrühren. Eventuell noch einen Schuss Soadwasser hinzufügen und den Cocktail mit einem Trinkhalm servieren.

Quelle: https://www.gutekueche.at/caipirinha-cocktail-rezept-17919

Cocido montañés

Cocido montañés

Cocido montañés (Bergeintopf)

Zutaten

400 g weiße Bohnen
300 g gebeizte Rippchen
100 g Bauchspeck
100 g Speck
100 g Chorizo (Paprikawurst)
100 g Blutwurst
1 kg Kohl
100 g Schweinsohren
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
süsses Paprikapulver
Olivenöl zum Anbraten
Salz

Zubereitung

Bohnen am Vorabend ausquellen lassen Wasser in einem Topf erhitzen und Bohnen in das kochende Wasser geben. Auf kleiner Flamme mit Speck kochen. Während des Kochvorgangs wenn nötig Wasser nachgießen und Brühe eindicken lassen. Am Ende der halben Garzeit Rippchen und Schweinsohren zugeben. Kohl separat kochen und Bauchspeck, Blutwurst und Chorizo beigeben. Gehackte Zwiebel zusammen mit Knoblauch und süssem Paprikapulver in Öl anbraten und eventuell nachsalzen.
Alles zusammen über den Kohl gießen. Bohnen zusammen mit Kohl, Chorizos und Blutwürsten heiß servieren.

Quelle: http://www.spain.info/de_DE/que-quieres/gastronomia/recetas/cocido_montanes.html

Klassische Paella

Klassische Paella

Klassische Paella

Zutaten

6 Hähnchenunterkeulen (à ca. 75 g)
Salz
Pfeffer
2 EL Öl
1 mittelgroße Zwiebel
2 Knoblauchzehen
200 g Langkornreis (z. B. Arroz Vaporizado; Parbolied Rice)
2 Döschen Safran
1/2 l klare Hühnerbouillon (Instant)
1/4 l trockener Weißwein
2 Lorbeerblätter
1 (ca. 250 g) rote Paprikaschote
300 g Miesmuscheln
150 g Erbsen
12 (ca. 240 g) gegarte Garnelen

Zubereitung

Hähnchenkeulen waschen und trocken tupfen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Öl in einer Paellapfanne erhitzen und die Keulen 5 Minuten rundherum anbraten. Fleisch beiseite legen. Zwiebel und Knoblauch schälen, fein würfeln und im Bratfett anbraten.
Reis und Safran dazugeben, kurz mitbraten und mit Hühnersuppe und Wein ablöschen. Hähnchenkeulen und Lorbeer zufügen und unter Rühren ca. 12 Minuten garen. Paprika putzen, waschen, vierteln und in Streifen schneiden.
Muscheln verlesen und gründlich schrubben. Paprika und Muscheln in die Pfanne geben und zugedeckt weitere 10 Minuten kochen. Nach 5 Minuten Erbsen und Garnelen zufügen. Mit Salz und Pfeffer würzen und servieren.

Quelle: http://www.lecker.de/klassische-paella-22160.html

Crema Catalana

Crema Catalana

Crema Catalana

Zutaten

550 ml Milch
200 ml Sahne
50 g Speisestärke
6 Eigelbe
50 g Zucker
abgeriebene Schale von einer halben unbehandelten Zitrone
Mark einer halben Vanilleschote
5 EL Zucker zum Bestreuen (nach Belieben brauner Zucker)

Zubereitung

Die Milch mit der Sahne vermischen. Die Speisestärke in eine kleine Schüssel geben und mit etwa 100 -150 ml der Milch-Sahne-Mischung glatt rühren.

Die Eigelbe in eine andere Schüssel geben und mit 50 g Zucker, der Zitronenschale und dem Vanillemark mit dem Mixer schaumig schlagen. Die Milch-Sahne-Speisestärke-Mischung hinzufügen und unterrühren.

Die restliche Milch-Sahne-Mischung in einem Topf aufkochen lassen und vom Herd nehmen. Langsam in die Eigelbmasse fließen lassen, dabei weiter kräftig mixen.

Ein kaltes Wasserbad vorbereiten.

Die Masse zurück in den Topf schütten und bei mittlerer Temperatur erhitzen, dabei mit einem Schneebesen ständig rühren. Die Masse sollte dicklich werden, aber auf keinen Fall kochen. Kurz bevor die Crema Catalana zu kochen beginnt, in das kalte Wasserbad stellen und noch kurz weiterrühren.

In fünf Schälchen verteilen und in den Kühlschrank stellen. Kurz vor dem Servieren jeweils mit etwa 1 TL Zucker bestreuen und mit dem Brenneisen oder einem Bunsenbrenner karamellisieren.

Quelle: http://www.tapito.de/tapas/tapas-rezepte/datas/crema-catalana/

Spanische Churros mit heißer Schokolade

Spanische Churros mit heißer Schokolade

Spanische Churros mit heißer Schokolade

Zutaten

Zutaten für die spanische heiße Schokolade

1 TL Speisestärke
3 TL Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
500 ml Milch
100 g Zartbitterschokolade

Zutaten für die Churros

150 ml Wasser
100 ml Milch
75 g Butter
1 Prise Salz
200 g Mehl
4 Eier
1 TL Rum
etwa 1 Liter Olivenöl zum Ausbacken
Zucker zum Wälzen

Zubereitung

Für die spanische Schokolade den Zucker mit dem Vanillezucker und der Speisestärke vermischen und mit etwas kalter Milch glattrühren.

Die Schokolade hacken. Die restliche Milch in einem Topf erwärmen und die gehackte Schokolade darin auflösen. Dabei ständig mit dem Schneebesen rühren. Sobald die Schokolade geschmolzen ist, die angerührte Speisestärke dazugeben und unter kräftigem Rühren kurz aufkochen. Bei sehr geringer Hitze warmhalten, bis die Churros fertig sind.

Für die Churros das Wasser mit der Milch, der Butter und dem Salz in einen Topf geben und aufkochen. Anschließend das Mehl dazugeben und mit einem Holzkochlöffel kräftig umrühren. Die Hitze reduzieren und den Teig weiter rühren, bis er sich vom Topfboden löst.

Vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen und die Eier nach und nach unterrühren. Das funktioniert mit dem Holzkochlöffel, man kann aber auch einen Mixer verwenden. Zuletzt den Rum zugeben und untermengen.

Dann das Öl in einen Topf geben und erhitzen – in Spanien würde man Olivenöl nehmen. Das Öl sollte etwa 10 cm hoch im Topf stehen. Den Teig in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und etwa 15 – 20 cm lange Teigstränge direkt in das heiße Öl spritzen. Dabei bitte aufpassen, für Ungeübte ist dies nicht ganz ungefährlich. Ggfs. kann man die Teigstränge jeweils mit einer Schere abschneiden. Die Churros von beiden Seiten ausbacken, bis sie goldgelb sind. Dies dauert etwa 2 – 3 Minuten, abhängig davon, wie groß der Topf ist.

Auf Küchenpapier kurz abtropfen lassen und sofort im Zucker wälzen. Nach Belieben kann der Zucker vorher noch mit einer guten Prise Zimt vermischt werden.

Die Churros noch warm mit der heißen Schokolade servieren.

Quelle: http://www.tapito.de/tapas/tapas-rezepte/datas/spanische-churros/